Skip to content

Ernährungslehre: Mineralstoffe

Mineralstoffe sind lebenswichtig

Ebenso wie > Vitamine, sind Mineralstoffe essentielle (lebenswichtige) Nahrungsbestandteile. Der Körper kann diese nicht selbst herstellen; daher müssen sie über die Nahrung zugeführt werden. Es sind meist anorganische Stoffe (außer Phosphor und Schwefel), die deutlich weniger empfindlich sind gegen Luft, Hitze oder Licht, können aber z.B. durch zu langes Kochen aus dem Lebensmittel “ausgewaschen” werden und gehen dadurch verloren. Ihre Aufgaben bestehen insbesondere als Bau- und Regulierstoffe. Entsprechend Ihrer Konzentration im Körper werden die Mineralstoffe in zwei Gruppen geteilt:

Mengenelemente (über 50mg pro kg Körpergewicht)

MineralstoffFunktionVorkommen
Kalzium (Calcium)Aufbau von Knochen und Zähnen, für Blutgerinnung und NervensystemMilch, Joghurt, Käse, grünes Gemüse
KaliumWasserhaushalt, Übertragung von Nerven- und MuskelerregungenBananen, Kartoffeln, Gemüse, Trockenobst, Hülsenfrüchte
MagnesiumAufbau der Knochen, für Energiestoffwechsel, Enzym-, Nerven- und MuskelfunktionenVollkorngetreideprodukte, Bananen, Milch und -produkte, grüne Gemüsesorten, Beerenobst, Orangen
NatriumWasserhaushalt, für Nerven- und MuskelfunktionenKochsalz, Wurst, Käse, Brot
PhosphorAufbau der Knochen, allgemeiner StoffwechselMilch, Käse, Fleisch, Wurst, Fisch

Spurenelemente (unter 50mg pro kg Körpergewicht)

MineralstoffFunktionVorkommen
BorKnochenbau, versch. StoffwechselfunktionenNüsse, Hülsenfrüchte, Milch und -produkte, Blattgemüse
ChromKohlenhydrat- und FettstoffwechselVollkorn, Linsen, Spargel, Nüsse
CobaldBlutbildung, NervenfunktionMilch, Fisch, Algen, Leber
EisenBlutbildung, Sauerstofftransport im BlutFleisch, Eigelb, Wurst, Vollkorngetreideprodukte, Haferflocken, Hirse
FluorWiderstandsfähigkeit der Zähne gegenüber Karies, zur Erhaltung des ZahnschmelzesFisch, Getreide, Walnüsse, schwarzer Tee
IodBildung von SchilddrüsenhormonenMeeresfisch, Meeresfrüchte, Lebensmittel die mit Jodsalz hergestellt werden
KupferKnochenbau, Wachstum, Schutz vor Infektionen, versch. StoffwechselfunktionenLeber, Getreide, Gemüse, Schokolade, Nüsse, Fleisch, Meeresfrüchte
ManganEnzymaufbau im Körper, Kohlenhydrat-Stoffwechsel, Fruchtbarkeit, NervenaufbauWeizenkeime, schwarzer Tee, Heidelbeeren, Haselnüsse, Leinsamen, Sojabohnen
MolybdänProteinstoffwechsel, Wachstumgrüne Bohnen, Sonnenblumenkerne, Eier, Weizenmehl, Gurken
NickelEiweißhaushalt, EisenaufnahmeFisch, Meeresfrüchte, Leber, Hülsenfrüchte
SelenSchutz der KörperzellenLeber, Getreide, Fisch, Fleisch, Nüsse, Hülsenfrüchte
VanadiumFett- und Kohlenhydratstoffwechsel, Knochenbau, Zähne, SchilddrüsenfunktionSpinat, Petersilie, Pilze, Pfeffer, Vollkorn, Fisch
ZinkAbwehrkräfte, WundheilungFleisch, Schalentiere, Käse

Sie sind vermutlich durch die Eingabe einer der folgenden Begriffe auf dieser Fachseite von www.g-wie-gastro.de gelandet: kueche, fachkunde küche, gastronomie, gastgewerbe, restaurant, kueche gastro, f&b bereich, kuechenbereich, gastro, fachkunde kueche, gastronomisches wissen, koch wissen, fachausdruecke kueche, fachstufe kueche, handbuch der kochkunst, sachkunde gastro, hard skills gastgewerbe, gastronomisches fachwissen, mineralstoffe, mineralien, spurenelemente, essentiell, nahrung, nahrungsbestandteil, ernaehrungslehre oder einen ähnlichen Begriff. Ich hoffe, Sie sind fündig geworden. Für Anregungen bin ich jederzeit dankbar und freue mich über Ihr Feedback.