Skip to content

Stärken-Schwächen-Profil

Einführung

Bevor Sie Aktionen für Ihre Gastronomie planen, bevor Sie Marketing machen, bevor Sie in wilden Aktionismus verfallen sollten Sie ein Stärken-Schwächen-Profil Ihres Betriebs erstellen. Die Analyse wird Ihnen aufzeigen an welcher Stelle Sie besonders gut bzw. stark sind und an welchen Stellen eher schlecht, schwach oder sogar ungenügend.

Seien Sie unbedingt ehrlich, selbstkritisch und objektiv (sonst können Sie sich das gleich sparen!). Nutzen Sie diese Erkenntnisse für Ihre weiteren Schritte. Stärken Sie Stärken und schwächen Sie Schwaches und machen Sie aus Schwächen neue Stärken. Das nachfolgende Raster soll Ihnen bei der Erstellung des Profils helfen.

Was soll beurteilt werden?negativ12345positiv
Standortschlecht     gut
Erreichbarkeit (ÖPNV)ungünstig     günstig
Allgemeine Infrastrukturschlecht     gut
Atmosphäre allgemeinabstoßend     anziehend
Betriebsklimamies     herzlich
Führungsstilautoritär     teamorientiert
Personalfluktuationniedrig     hoch
Abteilungsleiterschwach     stark / gut ausgebildet
Qualität der Dienstleistungniedrig     hoch
Servicemitarbeiterschwach     stark
Berücksichtigung der Gästewünscheungenügend     ausgezeichnet
Angebot F&B (Umfang)klein     groß
Angebot F&B (Qualität)Billgmarken     gute Marken
Angebot F&B (Ausgewogenheit)schlecht     perfekt
Gäste-Nachfrageniedrig     sehr hoch
Saisonale Schwankungenhoch     wenig Schwankung
Auslastung nach Wochentagenschwankend     gleichmäßig
Mitbewerber (Anzahl)viele     wenige
Mitbewerber (Güte)tolle Qualität     schlechte Qualität
Angebotsqualität der Mitbewerberstärker     schwächer

Auswertung

Machen Sie Kreuze in den Felder, die am besten auf Sie bzw. Ihren Betrieb zutreffen. Schreiben Sie die 5 stärksten/besten Aspekte und die 5 schlechtesten/schwächsten Aspekte heraus und gehen Sie diese Punkte als erstes an. Viel Erfolg!