Skip to content

#251 Ein Team muss man sich erarbeiten

Teamwork kommt nicht von alleine

Haben Sie sich auch schon einmal gefragt, warum Ihre Mitarbeiter nicht gut miteinander arbeiten? Teamwork kommt nicht einfach so … man muss hart daran arbeiten. Und man kann keinesfalls die Kollegen dafür verantwortlich machen, denn der “Fisch fängt am Kopf an zu stinken”! Nur wenn die Unternehmenskultur bzw. das Betriebskilma gut sind und das Management offen für neue Prozesse und Vorgehensweisen, dann klappt es auch mit dem Team.

Haben Sie zudem Geduld. Ein gutes Team entsteht nicht über Nacht. Es dauert eine ganze Zeit um Vertrauen und Respekt aufzubauen und zu lernen mit den anderen Kollegen umzugehen. Sorgen Sie für eine sichere Arbeitsatmosphäre, einen guten Umgang miteinander und Spaß bei der Arbeit. Hier nun einige Tipps, wie Sie in Ihrem Betrieb ein tolles Team aufbauen und gutes Teamwork erreichen können:

+ Eindeutige und erreichbare Ziele

Wenn Ihre Mitarbeiter keine Ziele haben und nicht wissen, was ihre Aufgaben sind (sowohl innerhalb einer Schicht als auch im gesamten Betrieb), dann neigen die Menschen dazu, Ihre eigenen Ziele zu verfolgen oder einfach nichts zu machen. Setzen Sie also klare und erreichbare Ziele in unterschiedlichen Zeitfenstern. Was muss am Tag während einer Schicht gemacht werden? Welche Wochenaufgaben stehen an? Welche Ziele sind auf Monatsebene zu erreichen? Die Mitarbeiter lernen, dass durch Teamwork diese Ziele einfacher und besser erreicht werden und bekommen gemeinsame Erfolgserlebnisse.

Es geht hierbei um einfache Ziele, die jeder nachvollziehen und verstehen kann. Hier ein paar Beispiele:
+ Heute werden alle unsere Gäste zufrieden sein
+ Heute wird kein Gast länger als 15 Minuten auf sein Essen warten
+ In dieser Schicht schaffen wir € xxx an Umsatz
+ In dieser Woche verkaufen wir mehr Desserts als in der Vorwoche
+ In diesem Monat motivieren wir 20 Gäste, eine Bewertung bei Tripadvisor zu schreiben

+ Eine klare und offene Hierarchie

Ihre Mitarbeiter müssen wissen, wer den Hut auf hat. Nur so ist gewährleistet, dass es kein großes Durcheinander gibt und besonders extrovertierte Persönlichkeiten unter den Mitarbeitern “die Macht an sich reißen”, obwohl sie vielleicht gar keine Führungsqualitäten haben. Neue Mitarbeiter wissen durch klare Strukturen wo sie stehen und an wen sie sich bei Problemen wenden können. Wer darf mir was sagen und wer nicht? Eine wichtige Frage, die geklärt sein muss. Teamwork heißt nicht unbedingt Demokratie. Ein Team braucht einen Teamleiter, um zu funktionieren.

Wichtig ist außerdem, dass jeder seine Position im Team kennt und entsprechend seiner Fähigkeiten eingesetzt wird. Es gibt keine “weniger guten” oder “schlechte” Teammitglieder. Wenn jemand eine schlechtere Leistung als andere im Team erbringt, heißt das nur, dass dieser Kollege einfach die falsche Aufgabe im Team hat. Jeder hat Stärken und Schwächen. Finden Sie die Stärken eines jeden und nutzen Sie diese zum besten des Teams. Jeder sollte mitmachen und keiner darf in die Ecke gestellt werden.

+ Belohnung und Anerkennung

Belohnung und Anerkennung sind sehr sehr wichtig, um ein glückliches und zufriedenes Team zu haben. Als Eigentümer oder Vorgesetzter ist es Ihre Aufgabe, Ihre Mitarbeiter zu motivieren und zu inspirieren. Jeder im Team sollte Spaß an seiner Arbeit haben. Das erreichen Sie unter anderem durch das Involvieren in den Betrieb – in Zahlen, Vorgänge, Umsätze, Statistiken, Gästereaktionen, anstehende und abgelaufene Marketingaktionen, etc.

Zudem sollten Sie mit Ihren Mitarbeitern regelmäßige Gespräche führen. In diesen Gesprächen können Sie darüber sprechen, wie die Leistung des Einzelnen war. Welche Sachen besonders gut gelaufen sind (oder auch nicht so gut – und wie man dies verbessern könnte). Fragen Sie nach deren Ideen und -> Verbesserungsvorschlägen.

Sicher interessiert Sie in diesem Zusammenhang auch der Artikel -> Loben Sie: aber richtig! und das Dossier mit der Artikelsammlung zum Thema -> Glückliche Mitarbeiter.

+ Lösen Sie Probleme schnell und effizient

Ein glückliches Team weiß, dass Probleme schnell, diskret (falls notwendig) und effizient gelöst werden. Ein Problem welches nicht angegangen wird, ist für ein Team pures Gift. Es entstehen Unzufriedenheiten und eventuell Diskussionen unter den Teammitgliedern. Egal ob es sich um persönliche Probleme handelt oder darum, dass nicht genug Besteck im Haus ist um alle Tische einzudecken … lösen Sie Probleme bevor sie zu Unstimmigkeiten und schlechter Stimmung führen.

Im Übrigen sollten Sie auch klare Verantwortlichkeiten definieren. Geben Sie z.B. Ihrem Restaurantleiter die Freigabe, kleinere Reparaturen selbst in Auftrag geben zu dürfen. Gutes Teamwork hat auch mit Vertrauen, Respekt und Verantwortung zu tun.